Löwenzahn-Salat mit Lachs

Bei wem weckt der Name Löwenzahn auch schöne Kindheitserinnerungen? Die Sendung mit dem lehrreichen Peter Lustig entfachte bei Kindern die Begeisterung und den Abenteuergeist die Phänomene der Welt näher kennenzulernen. Was uns derzeitig besonders begeistert, ist der sagenhafte Salat mit Löwenzahn von michaelas.net. Die talentierte, Diplom-Ernährungstrainerin und Köchin Michaela lehrt uns wie einfach sich ein ausgefallener Salat mit dem kostenlosen Löwenzahn aus dem Garten zubereiten lässt.

Zutaten für 2 Portionen:

2 handvoll junge Löwenzahnblätter

1/2 Kopfsalat

100 g Räucherlachs

100 g getrocknete Tomaten

80 g Ziegenkäse in der Rolle

70 g Maulbeeren (alternativ Datteln oder Cranberries)

Walnüsse zum Garnieren

Honig-Senf-Sauce:

80 g Crème light mit Kräuter

2 EL flüssiger Bienenhonig

2 EL mittelscharfer Senf 1 EL Zitronensaft

2 EL Öl

Salz, Pfeffer, Kurkuma

Petersilie

Aufwand: gering

Zubereitung des leichten, appetitlichen Salates:

1. Den Kopfsalat und den Löwenzahn waschen, trocken schleudern und in mundgerechte Stücke zupfen.

2. Anschließend Räucherlachs in Streifen zerteilen. Zunächst den Ziegenkäse und die getrockneten Tomaten in mundgerechte Stücke schneiden.

3. Für das Dressing die Creme light mit dem Honig, Senf, Zitronensaft und den 2 EL Öl vermengen und mit genannten Gewürzen abschmecken. Vor allem Kurkuma eignet sich hervorragend, um die typisch gelbliche Farbe eines Honig-Senf-Dressings zu erzeugen.

3. Hinzu kommen die Maulbeeren als süße Komponente in den Salat. Optional könnt ihr auch Datteln oder Cranberries, statt den Maulbeeren verwenden. Das sorgt für eine wahre Geschmacksexplosion!

4. Zum Schluss den Salat hübsch auf zwei Teller verteilen, mit Petersilie garnieren und mit der Honig-Senf-Sauce genießen und die restlichen Zutaten hinzufügen.

5. Servieren und den abwechslungsreichen Salat genießen! Im Übrigen ist er vollgepackt mit vielen energiereichen Zutaten, die gut satt halten.
Lasst es euch schmecken!

(6. Kommentar da lassen und uns berichten wie Dir der Löwenzahn-Salat geschmeckt hat!)

Hilfreiche Tipps & interessante Fakten

Hier noch ein interessanter Fakt: Man kann neben den Blättern des Löwenzahns sogar die Wurzeln und Blüten verzehren! Dafür sollte die Pflanze noch vor dem Blühen geerntet werden. Andernfalls erhöhen sich die Bitterstoffe, die die Blätter zu herb für einen Salat werden lassen.

Jedes Kind weiß, Löwenzahn wächst wild und kostenlos herum. Pur schmeckt er seeehr herb-würzig, aber in Kombination mit den Rezept-Zutaten ergibt sich ein leckerer Gaumenschmaus, der alle Geschmacksknospen anregt.
Übrigens enthalten die Löwenzahn-Blätter viele Vitamine und sollen eine entgiftende Wirkung haben.

Michaelas Tipp: Aufgrund der geringen Bitterstoffe sollte Löwenzahn in den Monaten März und April verarbeitet werden – also schnell zugreifen!

Unser Tipp: Am besten nicht vom Fußgängerwegesrand oder Spazierwegen pflücken – wer weiß welches Haustier dort bereits für ungewollte Bitterstoffe gesorgt hat.