Apfelkompott im Glas mit Sternanis verziert

Apfelkompott – schnell und einfach selbstgemacht

Apfelkompott: Ein Rezept der Gaumenfreude. Der saftige Apfelkompott nach Omas Rezeptur ist schnell zubereitet und schmeckt wunderbar!

Die Apfelernte ist vollbracht, nun können die eingelagerten Äpfel vielfach eingesetzt werden. Weißt du bereits, wie man Äpfel am besten einlagert? Falls nicht, lies es in unserem Blogpost nach: „Wie erntet man Äpfel richtig und bekommt sie lange haltbar?“.

Nun zurück zum heißen Brei: Am besten eignen sich etwas säuerliche Apfelsorten wie zum Beispiel Elstar oder Boskopp. Uns persönlich schmeckt es am besten, wenn die Äpfel nicht gänzlich weichgekocht. Also, je länger der Kompott einköchelt, desto weicher wird er.

Dieses Rezept gelingt immer und so leicht geht’s:

Zutaten für 4 Personen:

8 Äpfel, z.B. Boskopp

100 ml Wasser

2 EL Zucker

2 EL Zitronensaft

3 Gewürznelken

1 Zimtstange

So leicht wird Apfelkompott zubereitet:

  1. Zuerst die Äpfel schälen, entkernen und in Viertel schneiden. Die Stücke sollten etwa so groß sein, wie man sie später im Kompott haben möchte.
  2. Dann das Wasser in einem Topf zusammen mit Apfelstücken, Zucker, Gewürznelken und der Zimtstange bei mittlerer Hitze einköcheln. Es reichen 15-20 Minuten, bis die Apfelstücke weich sämig werden.
  3. Am besten nach 10 Minuten die Hitze reduzieren und den Kompott zugedeckt köcheln lassen.
  4. Nun die Zimtstange und Gewürznelken entfernen, etwas auskühlen lassen und direkt genießen.
  5. Wer will kann den Kompott mit einer Prise Zimt und Zucker abschmecken und anschließend für ein paar Tage im Kühlschrank aufbewahren. Guten Appetit!

Als Beilage oder reine Süßspeise

Wie und wozu du den Apfelkompott servierst, bleibt dir überlassen. Ob als reine Nachspeise oder auf Pfannkuchen oder Kaiserschmarrn. Eine etwas ausgefallenere Variante ist es, Apfelkompott als Beilage zu einem deftigen Schmorbraten zu servieren. Das zarte Fleisch in dunkler Soße, mit herzhaften Beilagen wie Kartoffeln und Gemüse, sorgt für einen deftig, salzigen Geschmack. Da ist die Süße des Apfelkompotts eine interessante Abwechslung und ein Probieren wert.

Du hast noch nicht genug von Äpfeln?

Hier findest du unser herzerwärmendes Apfelkuchenrezept – auch nach Omas überliefertem Rezept. Gelingt immer!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert